Portrait

Im Portrait: Leo Lipinski

Wie die meisten unter Euch wissen dürften, gibt es im Karate-Do verschiedene Stilrichtungen, wie eben auch das Goju-Ryu. Aber auch innerhalb des Goju-Ryu gibt es wiederum sogenannte Strömungen, die sich untereinander mehr oder weniger unterscheiden.

Heute möchte ich euch Leo Lipinski kurz vorstellen, einem Vertreter des Gojuryu Seiwakai. Um kurz einen Draht herzustellen: Die Gojuryu-Strömung Seiwakai wurde durch Shuji Tasaki begründet, der Schüler von Gogen Yamaguchi (Gründer des Goju-Kai, wiederum Schüler von Chojun Miyagi) war.

Leo Lipinski, der Zigeuner des Karate

Leo Lipinski bei einem Lehrgang in Einsiedel/CHemnitz (2013)

Leo Lipinski bei einem Lehrgang in Einsiedel/Chemnitz (2013)

Der Werdegang Leo Lipinskis begann im Jahr 1946 in Südafrika – hier wurde er in der Stadt Durban im August geboren. Erstmals in Kontakt mit dem Karate kam er im Alter von sechzehn Jahren, 1962. Damals trainierte er zunächst Shotokan Karate als auch Judo. Während den ersten Jahren des Karatetrainings beinhaltete dieses auch eine Vielzahl anderer Kampfkünste, die er von Lehrern erlernte, mit denen er auf Fracht- und Fischerbooten aus Japan, Okinawa und Korea in Kontakt kam. (mehr …)

Advertisements

Im Portrait: Chojun Miyagi

Chojun Miyagi wurde am 25. April des Jahres 1888 in Higashimachi (Naha) als Sohn einer wohlhabenden Familie des niederen Adels geboren. Nach dem Tod seines Vaters – er war gerade erst fünf Jahre – wurde er von der Hauptfamilie adoptiert und Haupterbe des Familienvermögens (die Familie Miyagi verdiente durch die Einfuhr von chinesischer Medizin sehr gut).

Die Anfänge

Chojun Miyagi (links) im Alter von 14 Jahren

Chojun Miyagi (links) im Alter von 14 Jahren

Um seiner Rolle als zukünftiges Oberhaupt gewachsen zu sein, sollte der junge Chojun (mehr …)